James T. Hunt Bar

Designentwicklung und Kommunikationskonzept

Ein ehemaliges, umgebautes Antiquariat beheimatet das James T. Hunt, eine Szene-Bar in der Schellingstraße. Das von Ulrich Hakel, Meisterschüler von Olaf Metzel und Absolvent der Akademie der Bildenden Künste, gestaltete Deckengemälde lädt zum Bewundern, das sieben Meter breite Chesterfield-Sofa zum Verweilen, der aus Zinn gegossene Tresen zum Bestellen und die Turntables zum Auflegen ein.

Naming und Corporate Design der James T. Hunt Bar stammen von fantomas. Dies beinhaltete unter anderem die Entwicklung von Logo und Print Materialien sowie der Website. Gesucht wurde ein schlichtes Design mit Wiedererkennungswert, das die Bar sowohl als Neighborhood Bar erkennbar macht, als auch den Stil und das Ambiente transportiert. Wie alle Gastronomiebetriebe von A/J/W erinnert auch der Name der Bar an einen Sportler: James Hunt, ein legendärer Rennfahrer und Lebemann aus den Siebzigern Darüber hinaus übernimmt fantomas die Social Media- und Marketing-Planung der Bar.

Die Architektur der James T. Hunt Bar lieferten unsere Freunde von
Arnold / Werner Architekten

Kunde: A/J/W Gastronomie / Hotellerie
Standort: München
Leistung: Konzeption, Corporate Branding, Corporate Design, Logo, Naming, Webdesign, Printdesign, Interior Design, Kommunikationsstrategie

www.jameshuntbar.com